INTERNATIONAL TRANSLATOR

MY PEDIGREE BY "GENEANET"

MY PEDIGREE BY "GENEANET"
click here

Horst Klusch: Ansiedlung der Siebenbürger Sachsen - 31 pdf-Seiten

Horst Klusch: Ansiedlung der Siebenbürger Sachsen - 31 pdf-Seiten
Sehr lesenswert in Bezug auf das Thema: VIANT-VIANDEN - click here

Fernand Fehlen: Kritische Arbeit zum "Zusammenhang": Luxemburg - Siebenbürgen

Fernand Fehlen: Kritische Arbeit zum "Zusammenhang": Luxemburg - Siebenbürgen
in jedem Falle ebenfalls lesenswert - click here

Familieninfo: Herkunft aus dem Elsass ...




Lieber Edward! 
Leider habe ich keine schriftlichen Dokumente über die Herkunft aus dem Elsass unserer Familie. 
Mein Urgrossvater [János Wieand /1864-1954]erzählte mir, dass im Jahre 1536 die Familie Wieand aus dem Elsass gekommen ist.
In Ungarn lebten sie zuerst im Komitat Moson, dann, nach einer Zeit, sind sie in das Komitat Tolna weitergezogen. 
Ich weiss es nicht, in welchen Orten sie dort genau gelebt haben. 
Im Komitat Tolna arbeiteten sie auf einem gräflichen Grundbesitz. Ich weiss leider den Namen dieses Dorfes nicht. 
Sie waren Lutheraner. Und noch heute ist unsere Familie lutherisch. Der Graf wollte, dass die Familie in die katolische Religion übertreten solle. 
So bewegten sie sich lieber weiter nach Varsad.
Dann hat Herzog Lajos Batthyány das Dorf Lajoskomárom gegründet um 1802, und die Deutschen dort angesiedelt. Für die Ansiedler hat er Grundstücke zur Verfügung gestellt. 
Sebestyén Wieand /Viand/ hat sich wegen diesen Möglichkeit auf den Weg gemacht und ist in das Dorf Lajoskomárom umgezogen. 
Grüsse: Katalin Schnitz /Merényi Mihályné/

Ich heisse Katalin Schnitz.  Geboren am 22.Nov.1939 in Lajoskomárom
Wohnort: Várpalota , Komitat Veszprém 
Kommentar: 
Auch wenn dieser kurze Abschnitt der "Familienchronik" der V/Wi(e)an(d)(t) / Viant / Viand / Wiandt durch keine direkt einsehbaren Urkunden belegt ist - entspricht der Inhalt haargenau aber den derzeitig gängigen "Viant/Wieand-Theorien" - wenigstens des Zweiges, der sich in Ungarn wohl im ausgehenden 17./bzw. frühen 18.Jhrdt. ansiedelte.
Da z.B. Henry Fischer vom DVHH.org immer wieder auf die "Heidbauern"/"Hapauer" beharrt beim Ursprung der Wieand-Familie (frühe Ansiedler in Kötcse, Györköny - und dann in Lajoskomarom) kommt ein längerer Aufenthalt von einigen Generationen im Komitat Moson/Sopron/Györ durchaus in Frage, wo man sich auch mit den Heidbauern assimilierte. 




Die Herkunft der Viant aus Alsace/Lorrain bzw. aus Meurthe/Moselle ist sehr wahrscheinlich: "Geneanet" führt derzeit über 4400 Namensträger (V-I-A-N-(D)-T) dort zwischen 1600-1950 auf ...!
Das Beharren auf die lutherische Religion spricht aber eventuell auch dafür, dass die Familien Vian(d)t auch im ansonsten katholischen Elsass und Lothringen vielleicht nur immer auf der "Durchreise" als protestantische Glaubensflüchtlinge in Reaktion auf die Gegenreformation allerorten waren (s. z.B. http://viant-family.blogspot.de/2010/06/mennonitica.html und http://viant-family.blogspot.de/2009/03/viants-als-bernische-wiedertaufer.html)

Herzlichen Dank liebe Katalin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen